Pilotprojekt an der Uni Havanna

Hintergrund und Projektidee

Solarenergie in Kuba hat ein enormes Potential: So plant die kubanische Regierung den Anteil von erneuerbaren Energien bis 2030 auf 24% anzuheben (derzeit nur 4%). Der Bereich Solarenergie wird dabei aufgrund des Sonnenreichtums Kubas, mit mehr als 3000 Sonnenstunden pro Jahr, eine große Rolle spielen. Allein zwischen 2014 und 2030 soll ein PV-Anlagenzuwachs von 700MW realisiert werden. Um die ambitionierten Ziele im PV-Bereich zu erreichen, ist die Ausbildungs- und Forschungsförderung entscheidend. Die kubanische Regierung hat dafür an der Universidad de La Habana ein nationales Zentrum für Forschung und Ausbildung im Bereich Solarenergie eingerichtet. Die Humboldt-Universität zu Berlin und die Universidad de La Habana pflegen seit vielen Jahren gute Beziehungen und setzen regelmäßig gemeinsame Projekte um. Seit 2015 beteiligen sich beide Universitäten an der bilateralen DAAD- Praxispartnerschaft. Die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Hochschulen und der Wirtschaft wird durch Unternehmen, die als Praxispartner fungieren, gefördert.