9. Humboldt-Soirée: Das Klenke Quartett in der Heilig-Geist-Kapelle

WIWEX.net

Mittwoch, 27.September 2017 um 19 Uhr

Heilig-Geist-Kapelle in der Wiwi Fakultät der HU, Spandauer Straße 1, 10178 Berlin

Thema: Treffpunkt Paris

freier Eintritt für Studierende nach Anmeldung

Das Klenke Quartett:

Annegret Klenke – Violine
Beate Hartmann – Violine
Yvonne Uhlemann – Viola
Ruth Kaltenhäuser– Violoncell

Thema: Treffpunkt Paris

Programm:
Luigi Boccherini (1743-1805) Streichquartett in c-moll op.1/1 G 159 (1761)
Joseph Haydn (1732-1809) Streichquartett in A-Dur op. 20/6 (1772)
Maurice Ravel (1875-1937) Streichquartett in F-Dur op. 35 (1902/03)
Igor Strawinsky (1882-1971) Drei Stücke für Streichquartett (1914/18)

„Die größte Kraft auf der Welt ist das Pianissimo“ Maurice Ravel

Maurice Ravel, dessen 80. Todestag wir in 2017 begehen, hat der Nachwelt ein einziges, grandioses
Streichquartett hinterlassen. Zwar nicht so populär wie sein «Boléro», gefällt es aber auch dem
heutigen Publikum mit seiner Mischung aus swingendem Rhythmus und exotisch wirkenden
Harmonien. In der damaligen Musikwelt löste es einen Eklat und kontroverse Diskussionen aus, hatte
Ravel damit doch gegen tradierte Kompositionsnormen verstoßen. Musikgeschichtlich betrachtet
gelang dem 28-jährigen Komponisten ein früher Geniestreich.

Als Hommage an den Franzosen hat das Klenke Quartett ein Konzertprogramm unter dem Titel
„Treffpunkt Paris“
zusammengestellt. Es vereint Ravels Streichquartett mit Werken Luigi Boccherinis,
der sämtliche seiner Kompositionen in Paris - der damaligen Hauptstadt des Notendruckes - erstmals
veröffentlichte, des Wahlfranzosen Igor Strawinsky und Joseph Haydns, der französische Literatur
liebte, sich an die Ufer der Seine träumte, jedoch nie selbst in Paris gewesen ist. Seine Musik
allerdings wurde dort begeistert gefeiert. In einer Zeitungskritik beschreibt ein Journalist den Grund
für das Vergnügen der Pariser zum Beispiel an Haydns Sinfonien: „Während viele seiner Kollegen nur
Effekt an Effekt reihen, versteht Haydn es, aus einem einzelnen Thema (sujet unique) so reiche und
so verschiedenartige Entwicklungen abzuleiten.“ (Mercure de France 12.4.1788)

Die 9. Humboldt-Soirée wird mit einem Grußwort durch die Präsidentin der Humboldt-Universität zu
Berlin Frau Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst eröffnet. Nach dem Konzert ist das Publikum zu einem
Empfang und einer Begegnung mit den Künstlerinnen herzlich eingeladen.

Mit freundlicher Unterstützung durch Berliner Volksbank eG, Dr. Pia und Klaus Krone und Thomas
Beyer Architekten.


Karten sind erhältlich über:


Onlineshop

Wiwex GmbH
Tel.: 030 2093-5672 (Mo - Do 10 - 15 Uhr)
Fax: 030 2093-5792
services@wiwex.net
online unter soiree.wiwex.net
zum Preis von 45 und 30 Euro
Stifterticket für 75 Euro (45 Euro + 30 Euro für freien Eintritt eines Studierenden)
Freier Eintritt für SchülerInnen und Studierende nach Anmeldung

Die zehnte Humboldt-Soirée wird am 14.03.2018 stattfinden (Änderungen vorbehalten).
www.klenke-quartett.de